Sie sind hier

antimilitaristischer Blog

Peace Event Sarajevo – jetzt anmelden!

Das Attentat von Sarajevo wurde zum Anlass genommen, den Ersten Weltkrieg zu entfesseln. Am selben Ort findet in diesem Jahr zu Pfingsten ein Friedenstreffen statt. Das Peace Event in Sarajevo 2014 ist die größte Veranstaltung der internationalen Friedensbewegung in diesem Jahr. Einen Überblick gibt der hier anhängende Flyer. Die Organisatoren laden mit dem nachfolgenden Text zur Anmeldung ein. Bitte auch gern weiterverbreiten!:

 

Fukushima-Mahn-Kundgebung am 11. März in Rostock

Den nachfolgenden Aufruf zur heutigen Kundgebung zum Fukushima-Jahrestag geben wir gern weiter. Die sogenannte zivile und die militärische Nutzung der Atomenergie sind für uns zwei Seiten einer Medaille. Zusätzliche lokale Bedeutung hat das Thema wegen der unkritischen Haltung der Stadt zu den Atomtransporten über den Rostocker Hafen. Also: um 17 Uhr auf dem Doberaner Platz!

1914-2014: Rundmail 15.1.2014

Wie wir schon in unserer Jahresanfangsrundmail geschrieben haben: Das „Jubiläum“ 100 Jahre Erster Weltkrieg darf nicht der offiziellen Geschichtsdeutung überlassen werden! Im Gedenkjahr 2014 werden auch in Rostock bereits von verschiedenen Gruppen und Organisationen Veranstaltungen geplant. Unter anderem wird an der Vorbereitung einer Aktionswoche gearbeitet.

Offizielle Jahresanfangsrundmail des Rostocker Friedensbündnisses

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde - ewig neues RFB: Unsere Jahresendrundmail kommt diesmal als Jahresanfangsrundmail daher. Wir bedanken uns herzlich für alle Glückwünsche, die uns zu den Feiertagen erreicht haben. Ein Kriegsjahr ist zu Ende gegangen, ein weiteres beginnt. Was haben wir 2013 gegen den Krieg getan?

Mit Bundeswehr-abschaffen-Transparent vor der Karrieremesse

Drinnen Bundeswehrreklame, draußen unser Protest: Am 9. November zeigten wir vor dem aktuellen Standort der „jobmesse deutschland tour“, auf der sich auch das Karrierecenter der Bundeswehr präsentierte, mit einer Mahnwache, was wir von der Bundeswehr als „Arbeitgeber“ halten. Dabei kamen wir sowohl mit der gastgebenden Mercedes-Benz-Niederlassung als auch mit unserem Oberbürgermeister, der die Messe eröffnet hatte, ins Gespräch. Das offizielle Selbstverständnis der Hansestadt als Militärstandort blieb dabei nicht unkritisiert.

Offener Brief an die Universität Rostock zu ihrer Zivilklausel

Rostock, 10. Oktober 2013 - Offener Brief an den Präsidenten des Konzils der Universität Rostock, Prof. Dr. Andreas Wree; an den Rektor der Universität Rostock, Prof. Dr. Wolfgang Schareck; an den Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Rostock, Prof. Dr. Emil Christian Reisinger; an den Ärztlichen Vorstand und Vorstandsvorsitzenden der Universitätsmedizin Rostock, Prof. Dr. Peter Schuff-Werner - Betreff: Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie in Rostock

Aufruf zum Weltfriedenstag: Gegen Kriegsvorbereitungen! Gegen Militarisierung! Für eine friedliche und zivile Entwicklung!

Wieder wird ein Krieg herbeigelogen. Für die Feststellung, dass in einem Vorort von Damaskus Giftgas eingesetzt wurde, braucht man keine UNO-Beobachter. Das konnten bereits die „Ärzte ohne Grenzen“ bestätigen. Die UNO-Beobachter dienen nun als Feigenblatt für die Absichten der Kriegstreiber. Sie sollen das Beweismaterial für den Militärschlag liefern. Wer das Gift eingesetzt hat, sollen sie nicht untersuchen. Dafür haben sie kein Mandat.

„Can’t Be Silent“: Film über Flüchtlingsband nächste Woche im Li.Wu.

Am 19., 20. und 21. August läuft im Li.Wu. („Lichtspieltheater Wundervoll“, Barnstorfer Weg 4) zu unterschiedlichen Zeiten der Dokumentarfilm „Can’t Be Silent - On Tour with The Refugees“ der autofocus videowerkstatt e.V. ( www.videowerkstatt.de ).

Bananenpflücker, Tankwart ... - Jobangebote auf unserem Flyer zur Hanse Sail 2013

Arbeiten, wo andere Urlaub machen –  mit der Deutschen Marine!

Werben fürs Töten und Sterben? Unsere zweite Aktion im Rahmen der Antimilitaristischen Aktionstage

Wir stellen vor: System "RÜCKKEHR". Preise: Probeliegen: 0,50 €, Liegen im Echten: 1 Leben   

                                      

So sah es aus und so las sich unser Flyer:

Werben fürs Töten und Sterben?

Warum heute ans Sterben denken? Heute ist Feiertag in Rostock und Umgebung!

Seiten

RSS - antimilitaristischer Blog abonnieren